Landkreis Harburg

 

Auszug - 9. Fortschreibung des Kindergartenbedarfsplans Kindergartenbedarfsplan für den Landkreis Harburg für die Jahre 2011-2017  

2. Sitzung des Jugendhilfeausschusses (XVI. Wahlperiode)
TOP: Ö 9
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Mi, 23.05.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Raum B-013 (Sitzungssaal), Tel. (04171) 693-239
Ort: 21423 Winsen (Luhe), Schloßplatz 6, Kreisverwaltung, Gebäude B, Raum B-013 (Sitzungssaal), Tel. (04171) 693-239
776/2004-09 9. Fortschreibung des Kindergartenbedarfsplans
Kindergartenbedarfsplan für den Landkreis Harburg für die Jahre 2011-2017
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Allgemeine Vorlage
Verfasser/in:Barbara Stiels
Federführend:Abteilung Jugend und Familie (51) Bearbeiter/-in: von Lienen, Birgit
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau von Lienen berichtet, dass allen Gemeinden im Landkreis Harburg der Entwurf des für ihre Gemeinde erstellten Kindergartenbedarfsplans in seiner 9. Fortschreibung rechtzeitig zugegangen ist. Gewünschte Änderungen bzw. Anregungen wurden eingearbeitet. Bevor  über diesen Kindergartenbedarfsplan diskutiert bzw. abgestimmt wird, möchte sie noch kurz anhand eines Zahlenüberblicks die allgemeine demografische Entwicklung im Landkreis Harburg im Bezug auf die Kinderzahlen darstellen. Der Rückblick umfasst die Kindergarten­jahre 2006/2007 bis einschließlich 2011/2012. Sie hat diesen Zeitraum bewusst ausgewählt, da sie seit August 2006 jährlich die 12 Kindergartenbedarfspläne erarbeitet hat und in diesen 6 Jahren einen guten Überblick über die sich entwickelnde Betreuungssituation im Landkreis Harburg erhalten hat. Sie bittet um Verständnis, dass es aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich war, die von ihr genannten Zahlen für die heutige Ausschusssitzung als Tischvor­lage vorzubereiten. Selbstverständlich wird der Zahlenüberblick als Anlage dem Protokoll beigefügt.

 

Frau  K. Munz kann dem vorgetragenen Zahlenwerk ohne Vorlage nicht folgen. Der kom­plette Kindergartenbedarfsplan mit insgesamt 800 Seiten wurde ihr eine Woche vorher zuge­schickt. Es war nicht möglich, diesen in der kurzen Zeit zu lesen. Sie regt an, die von Frau von Lienen vorgetragene Zusammenfassung der Zahlen als Tischvorlage bereitzustellen, um dann darüber abstimmen zu können.

 

Der Vorsitzende verweist darauf, dass die jährliche Beschäftigung mit dem Kindergartenbe­darfsplan eine ständige Aufgabe des Jugendhilfeausschusses ist. Die Pläne haben einen abgestimmten Aufbau, der bedingt durch Gesetzesänderungen stetig angepasst bzw. er­gänzt wird. Alle 12 Entwürfe sind komplett in ALLRIS einzusehen.

 

Auch Frau Schlarmann würde es begrüßen, wenn die im Vortrag genannten Zahlen in schriftlicher Form dem Protokoll beigefügt werden.

 

Herr Kaminski bittet zu berücksichtigen, dass die Erstellung der 12 Pläne bereits sehr zeit­aufwändig ist. Die Verwaltung hat sich bemüht noch vor der Sommerpause die Entwürfe so­wohl den Gemeinden als auch dem Ausschuss vorzulegen. Er schlägt vor, den Plan jetzt  zur Kenntnis zu nehmen und nach Erhalt der gewünschten Daten in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses darüber abzustimmen.

 

Frau Behr-Rath  möchte eine Aussage darüber, wie der Bedarf an Krippen- und Hortplätzen ist und ob genügend Plätze zur Verfügung stehen.

 

Herr Kaminski betont nochmals, dass es in Anbetracht der Zeit nicht möglich war, eine der­artige Übersicht zu erstellen. Künftig wird der Kindergartenbedarfsplan erst nach der Som­merpause im Ausschuss vorgestellt.

 

Herr Rempe ergänzt, dass laut Aussage von Frau von Lienen alle hier genannten Zahlen vorhanden und verfügbar sind und dass sie eine Übersicht dem Protokoll beifügen wird.

 

Herr Neven vermisst im Entwurf der Gemeinde Hanstedt die im Bau befindliche Krippe in Asendorf, die zum Ende des Jahres ihren Betrieb aufnimmt und somit ein jetzt bestehendes Defizit ausgleichen würde. Er bitte darum, doch die geplanten Bauvorhaben der Gemeinden in den Entwurf einzuarbeiten.

 

Frau von Lienen weist darauf hin, dass unter „Geplanter Ausbau von Krippenplätzen“ für das Jahr 2011/2012 genau diese 3. Krippe in der Samtgemeinde Hanstedt bereits im Entwurf eingearbeitet ist. Eine Berücksichtigung der geplanten Betreuungsangebote wird grundsätz­lich in die Entwürfe eingestellt.

 

Frau Schlarmann kann sich daran erinnern, dass bei Vorstellung der 8. Fortschreibung ge­sagt wurde, dass die Berechnung der Geburtenprognose verändert wurde, um eine realitäts­nähere Prognose gegenüber der tatsächlichen Geburtenrate zu erreichen. Gibt es diesbe­züglich bereits Erkenntnisse.

 

Frau Stiels bestätigt, dass sich die neue Berechnungsmethode offensichtlich bewährt hat, da nur noch geringfügige Abweichungen zur tatsächlichen Geburtenzahl festgestellt wurden.

 

Dem Vorsitzenden ist bekannt, dass einige Gemeinden die vom Bund vorgeschlagene 35% Quote noch nicht erfüllen können. Was passiert, wenn nicht alle Gemeinden bis August 2013 für 35% der unter Dreijährigen Betreuungsplätze bereitstellen können. Es gibt wohl durchaus auch Gemeinden, die für mehr als 35% der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zur Verfügung haben.

 

Herr Kaminski antwortet, dass die 35 % Quote eine Vorgabe der Bundesregierung ist. Je­doch ist die Struktur jeder Gemeinde individuell zu berücksichtigen. Es macht keinen Sinn, in einer kleineren Gemeinde für 35% der dortigen Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze auszubauen, wenn dafür nicht die Nachfrage besteht. Wiederum ist es bei den großen Ge­meinden so, dass dort für mehr als 35% der Kinder unter 3 Jahren Plätze auszubauen sind, weil dort die Nachfrage nach diesem Betreuungsangebot entsprechend hoch ist.

 

Vorsitzender stellt Einigkeit fest, den Kindergartenbedarfsplan auf der nächsten Sitzung ab­schließend zu behandeln.

 

 

Kein Beschluss ergangen – TOP wurde auf die Sitzung nach der Sommerpause vertagt.

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Vergleich 2006-2007_2011-2012 (556 KB)      
Anlage 2 2 (wie Dokument) Platzbedarf_Krippenkinder_2011-2012 (683 KB)      
Anlage 3 3 (wie Dokument) Platzbedarf Kindertagespflege_Krippenkinder_2011-2012 (697 KB)      
Anlage 4 4 (wie Dokument) Platzbedarf_Kindergartenkinder_2011-2012 (798 KB)      
Anlage 5 5 (wie Dokument) Platzsituation_(Hortkinder_ 2011-2012_2012-2013 (408 KB)