Was suchen Sie?

Home  
andere Sprachen

Hauptinhalt

Bauschutt

Allgemeine Informationen

 Logo der Abfallwirtschaft © Landkreis Harburg Bauschutt

Als Bauschutt gelten mineralische Abfälle aus Bautätigkeit, z. B. Beton, Ziegel, Dachpfannen, Fliesen.

Abfälle aus Bautätigkeit, die Holz, Papier, Kunststoff oder Metall enthalten, gelten als Baustellenabfälle . Auch Asbestzement gilt nicht als Bauschutt.

Bauschutt wird gegen Gebühr auf der Bauschuttdeponie des Landkreis Harburg, Bäcker-Busch-Weg, 21218 Seevetal-Eddelsen (Gelände der Fa. Otto Dörner, Tel. 04105- 61 06 0) entgegengenommen. Kleinmengen Bauschutt werden auch auf der Müllumschlaganlage Nenndorf, den Kompostplätzen Drage und Tostedt sowie der Müllumschlaganlage Nenndorf gegen Gebühr (4,- EUR / 100 l) angenommen.

Auch einige private Recyclingbetriebe im Landkreis Harburg verwerten Bauschutt. Auskunft erteilt die Abfallberatung des Landkreises Harburg (Tel. 04171 / 693 - 470 und  -471).

Bauschutt darf nicht - auch nicht in kleinen Mengen - über die Hausmülltonne entsorgt werden! Steine, Fliesen, Betonbrocken, aber auch ausgehärteter Mörtel und Fliesenkleber beschädigen die Einrichtungen zur Verdichtung der Abfälle in den Müllsammelfahrzeugen.

zurück
Kontakt

Sie haben Fragen zu den Informationen auf unserer Internetseite?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

* Pflichtfelder, bitte ausfüllen