Landkreis Harburg

Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr: Erteilung

Allgemeine Informationen

Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr

Der gewerbliche Güterkraftverkehr ist grundsätzlich erlaubnispflichtig (§ 3 Absatz 1 Güterkraftverkehrsgesetz).

Güterkraftverkehr ist die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen, die einschließlich Anhänger ein höheres zulässiges Gesamtgewicht als 3,5 Tonnen haben.

Bestimmte Beförderungsarten sind von der Erlaubnispflicht ausgenommen, wie z.B. der Werkverkehr.

Werkverkehr ist Güterkraftverkehr für eigene Zwecke. Unter bestimmten Voraussetzungen ist dieser erlaubnisfrei. Allerdings besteht hier eine Meldepflicht. Bitte setzen Sie sich entsprechend mit dem Bundesamt für Güterverkehr, Goeseriede 6, 30159 Hannover in Verbindung.

Die Erlaubnis nach § 3 Güterkraftverkehrsgesetz gilt für den Güterkraftverkehr innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

Für den grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr ist erforderlich:

  • eine so genannte Gemeinschaftslizenz für den Verkehr innerhalb der EWG-Staaten. Der Landkreis Harburg ist hier zuständig für Unternehmen, die ihre Hauptniederlassung im Landkreis Harburg errichtet haben. Die Gemeinschaftslizenz beinhaltet auch das Recht nationalen gewerblichen Güterkraftverkehr zu betreiben,
  • eine so genannte CEMT-Genehmigung für grenzüberschreitenden gewerblichen Güterkraftverkehr und Umzugsverkehr in der Gemeinschaft der CEMT-Mitgliedsstaaten (über 30 Staaten in Europa); zuständig für deren Erteilung ist das Bundesamt für Güterverkehr oder
  • eine so genannte bilaterale Genehmigung für den grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr mit Drittstaaten (Ausgabestellen Bundesamt für Güterverkehr - Genehmigungsausgabe Berlin - für nordost- und osteuropäische Staaten und die Regierung der Oberpfalz in Regensburg für südosteuropäische Staaten).

Voraussetzungen für eine nationale Erlaubnis oder Gemeinschaftslizenz

Die Erlaubnis oder Lizenz wird einem Unternehmer, dessen Unternehmen seinen Sitz im Inland hat, erteilt, wenn

  • der Unternehmer und ggfs. der Verkehrsleiter zuverlässig sind,
  • die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens gewährleistet ist und
  • der Unternehmer oder der Verkehrsleiter fachlich geeignet ist.
An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis, der kreisfreien Stadt und der großen selbständigen Stadt.

Ordnungs- bzw. Straßenverkehrsamt (Erlaubnis- bzw. Lizenzbehörde) des/der für den Sitz Ihres Unternehmens zuständigen Landkreises/kreisfreien Stadt/großer selbständiger Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Zum Nachweis der persönlichen Eignung:

  • Führungszeugnis
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister

Zum Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit:

  • Eigenkapitalbescheinigung/Zusatzbescheinigung nach Art. 7 der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009
  • Fahrzeugliste
  • eine Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes
  • eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkassen als Träger der Sozialversicherung (nur für Arbeitnehmer)
  • eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Gemeinde (Bereich Steuern)
  • eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen Berufsgenossenschaft.

Zum Nachweis der fachlichen Eignung:

  • Bescheinigung über die bestandene Sach- und Fachkundeprüfung oder einer als gleichwertig anerkannten Abschlussprüfung (entsprechend dem Muster des Anhangs III der Verordnung (EG 1071/2009)

Zusätzliche Unterlagen bei juristischen Personen:

  • Handelsregisterauszug
  • Gesellschafterliste
  • Gesellschaftsvertrag
  • Geschäftsführeranstellungsvertrag (Nachweis der Vertretungsberechtigung)
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister für die juristische Person

Zusätzliche Unterlagen bei einer zur Führung der Geschäfte bestellten Person / Verkehrsleiter:

  • Führungszeugnis
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Bescheinigung über die bestandene Sach- und Fachkundeprüfung oder einer gleichwertigen anerkannten Abschlussprüfung (Anhang III VO EG 1071/2009)
  • Arbeitsvertrag (bei internen Verkehrsleiter)
  • Dienstleistungsvertrag (bei externen Verkehrsleiter), mit dem Hinweis hinsichtlich der Aufgabenzuweisung nach Artikel 4 Absatz 2 der VO (EG) Nr. 1071/2009
Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Erlaubnis kann befristet, unter Bedingungen oder Auflagen erteilt werden.

Die Erlaubnis wird erstmalig mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu 10 Jahren erteilt und wenn die Genehmigungsvoraussetzungen dann weiterhin erfüllt werden, unbefristet.


Die Lizenz kann bis zu einer Gültigkeitsdauer von 10 Jahren erteilt werden.


Ansprechpartner/in
Herr D. ClementStandort anzeigen
Amt / Bereich
Bürgerservice/VerkehrVerkehrsbehördliche Aufgaben
Kreisverwaltung Gebäude A, Zimmer A-414
Schloßplatz 6
21423 Winsen (Luhe)
Telefon: 04171 693-741
Telefax: 04171 693-99741
E-Mail:
Externe Behörden
Bundesamt für GüterverkehrGoeseriede 6
30159 Hannover
Telefon: 0511 1260740
Telefax: 0511 12607466
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.­bag.­bun­d.de

 
Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-WolfsburgAm Sande 1
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 7420
Telefax: 04131 742180
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.ihk-lu­e­nebur­g.­de/

Service-Center: Tel. 04131/742424
Öffnungszeiten: Mo-Do.: 07.30 - 17.00 Uhr, Fr.: 07.30 - 16.00 Uhr 
Staatliches Gewerbeaufsichtsamt HildesheimGoslarsche Str. 3
31134 Hildesheim
Telefon: 05121 1630
Telefax: 05121 16399
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.­ge­wer­be­auf­sicht.­nie­der­sach­sen.de

 
Staatliches Gewerbeaufsichtsamt LüneburgAuf der Hude 2
21339 Lüneburg
Telefon: 04131 151400
Telefax: 04131 151401
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.­ge­wer­be­auf­sicht.­nie­der­sach­sen.de

Mo.-Fr. 09:00 -12:00 Uhr
Mo.-Do. 14:00 -15:30 Uhr
(und nach Vereinbarung)

 
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommuniktion (BG Verkehr)Ottenser Hauptstraße 54
22765 Hamburg
Telefon: 040 39800
Telefax: 040 39801666
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.bg-ver­kehr.de

 
Gesetzliche Unfallversicherung
zurück