Landkreis Harburg

Förderschule

Allgemeine Informationen

Sonderpädagogische Förderung findet in Niedersachsen in Förderschulen und in allen anderen allgemein bildenden Schulen statt. Sonderpädagogischer Förderbedarf wird bei den Kindern und Jugendlichen angenommen, die in ihren Bildungs-, Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten so beeinträchtigt sind, dass sie im Unterricht der allgemeinen Schule ohne sonderpädagogische Unterstützung nicht hinreichend gefördert werden können. Dabei können auch therapeutische und soziale Hilfen weiterer außerschulischer Maßnahmeträger notwendig sein.

Aufgrund der Notwendigkeit einer angemessenen und wirksamen Förderung in speziellen Schwerpunkten, orientiert an den Beeinträchtigungen oder Behinderungen der Schülerinnen und Schüler, sind die Förderschulen folgendermaßen differenziert:

  • Förderschule Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung,

     

  • Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung,

     

  • Förderschule Schwerpunkt Hören (Schwerhörige, Gehörlose),

     

  • Förderschule Schwerpunkt Körperliche und Motorische Entwicklung,

     

  • Förderschule Schwerpunkt Lernen,

     

  • Förderschule Schwerpunkt Sehen (Sehbehinderte, Blinde),

     

  • Förderschule Schwerpunkt Sprache,

     

  • Förderschule Schwerpunkte Hören/Sehen (Taubblinde).

     

Die Förderschule unterstützt darüber hinaus als Förderzentrum die Integration in den allgemeinen Schulen durch Erziehung und Unterricht, Beratung, Therapie, Betreuung und Pflege. Dies geschieht durch den Einsatz von Förderschullehrerinnen und Förderschullehrern, in Einzelfällen auch von Pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Betreuungskräften. Umfang und Dauer des Einsatzes richten sich nach den sonderpädagogischen Erfordernissen. Im Rahmen der Arbeit im Förderzentrum werden die Lehrkräfte in der Sonderpädagogischen Grundversorgung, in Integrationsklassen, im Mobilen Dienst oder in einer Kooperationsklasse in der allgemeinen Schule eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Ansprechpartner/in
Schule / ÖPNV / SportStandort anzeigen
Kreisverwaltung Gebäude M
Schloßplatz 6
21423 Winsen/Luhe
Telefon: 04171 693-0
Telefax: 04171 693-176
Externe Behörden
Niedersächsisches KultusministeriumSchiffgraben 12
30159 Hannover
Telefon: 0511 1200
Telefax: 0511 7450
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.m­k.­nie­der­sach­sen.de

 
Das Kultusministerium ist die oberste Schulbehörde in Niedersachsen, aber auch zuständig für Tageseinrichtungen für Kinder, für Kindertagespflege, für Angelegenheiten der nicht schulischen beruflichen Bildung, die Vermittlung von Medienkompetenz, die Lehrerausbildung, Gedenkstättenarbeit und (staatliche) Angelegenheiten der Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Als oberste Schulbehörde hat es vor allem die Entwicklung des Schulwesens zu planen und zu gestalten, die Strukturen des Unterrichts in den verschiedenen Schulformen zu regeln, Rahmenrichtlinien für dessen Inhalte und Methoden zu erlassen und die Ausstattung der Schulen mit Lehrkräften sicherzustellen.
zurück