Landkreis Harburg

Hornissen- und Wespenberatung

Allgemeine Informationen

Hornissennest an der Dibbernser MühleEin Hornissennest an der Dibbernser Mühle: Vor ihnen muss man wirklich keine Angst haben. Und falls Fragen bestehen, helfen die ehrenamtlichen Wespen- und Hornissenberater der Kreisverwaltung.© Wolfgang Messow„Hilfe, wir haben ein Wespennest.“ Mit diesen oder ähnlichen Hilferufen wenden sich Bürger während der Sommermonate fast täglich an Behörden, Feuerwehren, die Polizei oder die Rettungsleitstelle, weil Hornissen, Wespen und ihre Artgenossen ihr Nest an einer ungünstigen Stelle gebaut haben. Oft sind die Anrufer verunsichert und wissen nicht, wie sie sich im Umgang mit den ungewohnten Untermietern verhalten sollen. Die Naturschutzabteilung des Landkreises Harburg hat deshalb ein Netzwerk von ehrenamtlichen Beratern geschaffen.

Die ehrenamtliche Experten sind darauf eingestellt, Fragen zu Hornissen oder Wespen kompetent zu beantworten. Diese führen überwiegend Telefonberatungen durch, falls erforderlich erfolgen auch Beratungen vor Ort. Hintergrund: Hummeln, Hornissen und viele Wespenarten gehören zu den Hautflüglern, die unter besonderem gesetzlichem Schutz stehen. Stellt ein Nest dieser wild lebenden Tiere tatsächlich eine Gefahr dar, sind die Berater dazu ausgebildet, diese art- und fachgerecht umzusiedeln.

An wen muss ich mich wenden?

Experten für Hornissen und Wespenberatung

Zuständigkeitsgebiet

Name

Telefon

Stadt Buchholz in der Nordheide

Kersten Stubendorff

040-35703419

Samtgemeinde Elbmarsch

 

Matthias Spinty

04105-2606

0171-7664271

Stefanie Spinty

04183-773917

0151-20208986

Samtgemeinde Hanstedt

 

Reinhard Blohm (nur telefonische Beratung)

04181-33334

Matthias Spinty

04105-2606

0171-7664271

Stefanie Spinty

04183-773917

0151-20208986

Samtgemeinde Hollenstedt

Peter Hornberger

040-18090549

0170-7529884

Samtgemeinde Jesteburg

Kersten Stubendorff

040-35703419

Gemeinde Neu Wulmstorf

Oliver Lehmann

0179-1159823 (gerne über WhatsApp)

Gemeinde Rosengarten

Manfred Meyer (nur telefonische Beratung)

04108-7438

Samtgemeinde Salzhausen

 

 

Reinhard Blohm
(nur telefonische Beratung)

04181-33334

Matthias Spinty

04105-2606

0171-7664271

Stefanie Spinty

04183-773917

0151-20208986

Gemeinde Seevetal

N.N.

 

Gemeinde Stelle

N.N.

 

Samtgemeinde Tostedt

Günther Klenota

04186-889709

Stadt Winsen (Luhe)

 

Matthias Spinty

04105-2606

0171-7664271

Stefanie Spinty

04183-773917

0151-20208986

Welche Gebühren fallen an?

Die telefonischen Beratungen sind kostenlos.

Lediglich für Beratungen vor Ort und die Umsiedlung des Nestes wird eine Gebühr erhoben. Die Kosten für die Umsiedlung eines Wespen- bzw. Hornissennestes belaufen sich auf 70 Euro zuzüglich Fahrt- und ggf. Materialkosten.

Was sollte ich noch wissen?

Die folgenden Hinweise sollen Ihnen helfen, mit Hornissen und Wespen gelassener umzugehen:

  • Hornissen und Wespen sind Elemente der belebten Natur. In den immer enger werdenden Raumverhältnissen beanspruchen sie häufig die gleichen Orte wie wir Menschen.
  • Die althergebrachte Meinung über die Gefährlichkeit der Hornissen gehört in das Reich der Fabeln. Hornissen sind ruhige, nicht aggressive Tiere, die nur bei Bedrohung stechen- auch wenn sie bedrohlich brummen. Ihr Gift ist nicht stärker als das der Wespen.
  • Anders als Wespen zeigen sie kein Interesse an unseren Nahrungsmitteln. Da sie sich in der Hauptsache von Insekten ernähren, halten sie uns sogar die lästigen Wespen fern.
  • Die Nester dieser Insektenarten werden nur für eine Saison bewohnt und im nächsten Jahr nicht wieder bezogen. Ein überschaubarer Zeitrahmen, auf den der Mensch sich häufig einstellen kann.
  • Der regelmäßige Kontakt mit Wespen an unseren "Nahrungsplätzen" lässt sich nicht dadurch verhindern, dass wir die Nistplätze in der Nähe beseitigen. Die Wespen, die an unserem Kuchen naschen, kommen in der Regel aus weiterer Entfernung.

 

Spezielle Verhaltensweisen helfen, Konflikte zu vermeiden:

  • keine Manipulationen am Nest oder Flugloch Erschütterungen des Nestes vermeiden
  • Hauptflugbahn nicht längere Zeit blockieren
  • Tiere nicht anpusten
  • heftige Bewegungen vermeiden
  • bei unbeabsichtigter Beunruhigung am Nest schnell den Rückzug antreten
  • Suchen Sie ihren Garten zu Beginn des Sommers auf eine mögliche Ansiedlung von Wespen oder Hornissen ab. Gerade unter Vordächern, im Gartenschuppen oder versteckt im Klettergerüst siedeln sich Wespen und Hornissen gerne an. Die betroffene Stelle kann mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch benetzt werden und wird dann in den meisten Fällen von den Tieren gemieden. Alternativ funktionieren auch Essigessenz, Nelken- oder Zitronenöl. Der Zugang zu den anfänglichen Nestbauen kann aber auch einfach verschlossen werden. Wenn Sie zum Beispiel eine Hornissenkönigin beim Nestbau beobachten, versuchen Sie, dass die Königin keinen Zugang mehr zu der Stelle hat, damit sie sich einen anderen Standort sucht.

Ansprechpartner/in
Frau I. HeidemannStandort anzeigen
Amt / Bereich
Naturschutz / Landschaftspflege
Kreisverwaltung Gebäude B, Zimmer B-306 // EG
Schloßplatz 6
21423 Winsen (Luhe)
Telefon: 04171 693-297
E-Mail:
zurück