Landkreis Harburg

KFZ-Zulassung: Umschreibung aus einem anderen Zulassungsbezirk ohne Halterwechsel (Umzug)

Allgemeine Informationen

Kennzeichen mit Zulasusngsdokumenten © Landkreis HarburgSind Sie umgezogen und haben Ihren Hauptwohnsitz in den Landkreis Harburg verlegt? Haben Sie als Firma Ihren Firmensitz in den Landkreis Harburg verlegt?

Wenn Sie Ihr(e) Fahrzeug(e) mitgenommen haben und sie noch in einem anderen Zulassungsbezirk zugelassen sind, müssen Sie sie unverzüglich in den Landkreis Harburg umschreiben lassen: Das Fahrzeug wird auf die neue Anschrift umgemeldet und es wird ein neues Kennzeichen zugeteilt.

Voraussetzung: 

Sie müssen sich bereits im Einwohnermeldeamt Ihrer Stadt / Gemeinde bzw. Samtgemeinde um- bzw. angemeldet haben (Firmen: das Gewerbe muss im Gewerbeamt der zuständigen Stadt / Gemeinde bzw. Samtgemeinde bereits angemeldet worden sein).

Ablauf:

Den Antrag auf Umschreibung des Fahrzeuges müssen Sie im BürgerService stellen. Sie können auch einen Vertreter mit Ihrer schriftlichen Vollmacht beauftragen, den Antrag zu stellen.

Das Fahrzeug muss grundsätzlich nicht vorgeführt werden.



Seit 01.01.2014
müssen Sie bei der Zulassung Ihres Fahrzeuges ein SEPA-Mandat zum Einzug der Steuer ausfüllen. Bitte halten Sie dafür die IBAN und BIC bereit. Näheres dazu finden Sie hier.

Die IBAN und BIC finden Sie z. B. auf einem aktuellen Kontoauszug oder auf Ihrer EC-Karte. Auch Ihre Bank teilt sie Ihnen auf Nachfrage mit.



Sie können vorab ein Wunschkennzeichen online reservieren. Näheres erfahren Sie hier.

Die Zulassungsgebühr erhöht sich um 12,80 EUR, wenn Sie das reservierte Wunschkennzeichen verwenden.

An wen muss ich mich wenden?

Wenn Sie einen Hauptwohnsitz, Firmensitz (Hauptsitz oder Niederlassung) oder Vereinssitz im Landkreis Harburg haben, wenden Sie sich bitte an den BürgerService (Kontaktinformationen, Anschrift und Öffnungszeiten siehe unten).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Unterlagen benötigen Sie, wenn Ihr Fahrzeug noch zugelassen ist:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass 
  • Versicherungsbestätigung (EVB)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Gültiger Hauptuntersuchungsbericht im Original
    (oder gut lesbarer Stempelabdruck in der ZB I)
  • Bisherige Kennzeichenschilder 

Folgende Unterlagen benötigen Sie, wenn Ihr Fahrzeug außer Betrieb gesetzt ist:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Versicherungsbestätigung (EVB)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit Außerbetriebsetzungsvermerk
  • Gültiger Hauptuntersuchungsbericht im Original
  • SEPA-Mandat zum Einzug der KFZ-Steuer (kann im BürgerService ausgefüllt oder heruntergeladen werden -> Formulare)

zusätzlich bei Beantragung:

  • durch Bevollmächtigte / Vertreter:
    ausgestellte Vollmacht (Formular siehe unten) und Ihr Personalausweis oder Reisepass
  • für Gesellschaften (GmbH, AG, OHG, KG, UG haftungsbeschränkt, ausländische Rechtsform):
    Aktueller Handelsregisterauszug, aktuelle Gewerbeanmeldung, Vollmacht des Geschäftsführers oder Prokuristen oder persönliches Erscheinen des Geschäftsführers / Prokuristen und deren Personalausweis / Reisepass 
  • für Vereine: Auszug aus dem Vereinsregister; Personalausweis oder Reisepass und Vollmacht des benannten Vertreters/ der benannten Vertreter
  • für Gesellschaften des bürgerlichen Rechts:
    komplette Übersicht der Gesellschafter (in der Regel Gesellschaftervertrag); Vollmacht und Erklärung, auf welche  Person die Zulassung erfolgen soll (von allen Gesellschaftern durch Unterschrift bestätigt) sowie der Personalausweis / Reisepass des Gesellschafters, auf den die Zulassung erfolgen soll.
Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühr beträgt mindestens 28,20 EUR.

Für ein Wunschkennzeichen wird eine zusätzliche Gebühr von 10,20 EUR berechnet.

Wenn das Wunschkennzeichen reserviert wurde, kommen 2,60 EUR hinzu. Die zusätzliche Gebühr beträgt dann 12,80 EUR.



Wenn das Fahrzeug, das zugelassen werden soll, über alte Fahrzeugpapiere verfügt, wird eine zusätzliche Gebühr von 8,70 EUR für den Umtausch fällig. Muss die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeug hat bereits neue Papiere) ersetzt werden, weil sie vollgeschrieben ist, wird eine Gebühr von 13,80 EUR zusätztlich fällig



Eventuelle zusätzliche Gebühren für bestimmte, besondere Konstellationen (zum Beispiel Verlust eines Dokuments, weitere Änderungen in den Papieren, Erteilung einer Betriebserlaubnis, Versand der Zulasusngsbescheinigung Teil II, zusätzliche Siegel und Plaketten) können hier nicht im Einzelnen dargestellt werden. Je nach Einzelfall kann die Gebühr daher auch höher sein als die dargestellte Grundgebühr.

Welche Fristen muss ich beachten?

Wenn Sie umgezogen sind, müssen Sie das Fahrzeug unverzüglich umschreiben lassen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Neu seit 01.01.2015: Bundesweite Kennzeichenmitnahme bei Umzug möglich


Das auswärtige Kennzeichen des Fahrzeuges (z. B. HH-... oder LG-...) können Sie ab 01.01.2015 in den Landkreis Harburg mitnehmen. Ab diesem Tag wird auf Wunsch des Kunden bundesweit auf die Zuteilung eines neuen Kennzeichens verzichtet. Kunden, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, müssen nur die Zulassungsbescheinigung Teil I sowie den Personalausweis oder Reisepass (Firmen: Gewerbeanmeldung, ggf. Handelsregisterauszug) und ggf. Vollmacht im BürgerService vorlegen. Der neue Wohnsitz oder Firmensitz wird dann in die Zulassungsbescheinigung Teil I eingetragen.

In diesem Fall wird eine verminderte Gebühr von 17,30 EUR (zzgl. eventuell zusätzlicher, z. B. falls die Zulassungsbescheinigung Teil I / der Fahrzeugschein nicht mehr lesbar oder in Verlust geraten ist) erhoben.

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt nur bei Umzug (Änderung der Wohn- oder Firmenanschrift, kein Wechsel des Fahrzeughalters).

Wenn Sie das Fahrzeug außer Betrieb setzen lassen, können Sie das auswärtige Kennzeichen für die Wiederinbetriebnahme desselben Fahrzeuges im Landkreis Harburg oder dem Zulassungsbezirk, zu dem das Unterscheidungskennzeichen gehört (also Hamburg für HH oder Lüneburg für LG) ein Jahr reservieren lassen. Für ein anderes Fahrzeug oder einen anderen Fahrzeughalter darf das Kennzeichen allerdings nicht zugeteilt werden. Nach einem Jahr verfällt die Reservierung, wenn sie nicht in Anspruch genommen wird


Ansprechpartner/in
KFZ-Zulassung und Allgemeiner BürgerService Seevetal-Hittfeld Standort anzeigen
Landkreis Harburg Zulassung und Allgemeiner BürgerService Seevetal-Hittfeld
An der Reitbahn 6
21218 Seevetal
Telefon: 04171 693-800
Telefax: 04171 693-99832
E-Mail:

Montag und Dienstag: 08:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch und Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 08:00 bis 17:00 Uhr

KFZ-Zulassung und Allgemeiner BürgerService Buchholz i.d.N. Standort anzeigen
Landkreis Harburg Zulassung und Allgemeiner BürgerService Buchholz i.d.N.
Innungsstraße 6
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: 04171 693-800
Telefax: 04171 693-99831
E-Mail:

Montag und Dienstag 08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch und Freitag 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 17:00 Uhr

KFZ-Zulassung und Allgemeiner BürgerService Winsen Standort anzeigen
Kreisverwaltung Gebäude A
Schloßplatz 6
21423 Winsen (Luhe)
Telefon: 04171 693-800
Telefax: 04171 693-99833
E-Mail:

Bürgerservice Winsen
Montag und Dienstag 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Mittwoch und Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr *
(*außer am Osterwochenende und Heiligabend sowie Silvester)

Externe Behörden
Hauptzollamt Hannover - Arbeitsbereich KFZ-Steuer -Meisterweg 75
21337 Lüneburg
Telefon: 04131 60467-444
Telefax: 04131 60467-440
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.­zoll.­de/S­ha­red­Docs/­Dienst­stel­len/­DE/O­eff­nungs­zei­ten_Kfz_­Steu­er/­Son­der­ein­rich­tun­gen/H­ZA_Han­no­ver­_­Stand­ort_Lu­e­nebur­g_o­eff­nungs­zei­ten_kfz.html?nn=462474

Montag: 08:00 - 15:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 15:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr 
zurück