Was suchen Sie?

Home  
andere Sprachen

Hauptinhalt

Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung

Allgemeine Informationen

Werden Sie von der Frage gequält: "Was mache ich mit meinen Schulden?"

In Deutschland sind rund 3,2 Mio. Haushalte überschuldet, fast die Hälfte davon sind Familien mit Kindern.

Von Überschuldung spricht man, wenn das monatliche Einkommen über einen längeren Zeitraum trotz Reduzierung des Lebensstandards nicht mehr ausreicht, die Lebenshaltungskosten sowie die fälligen Rechnungen, Raten und Verbindlichkeiten zu bezahlen.

Überschuldung stellt eine außerordentliche Belastung für die ganze Familie dar. Es wäre falsch, nun einfach zu resignieren, Mahnungen zur Seite zu legen und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Stattdessen sollten Sie sich mit der Bitte um Rat und Unterstützung an diejenigen wenden, die in dieser Situation wirklich weiterhelfen können: die Schuldnerberatungsstellen.

Verfahrensablauf

Die Verbraucherinsolvenz läuft folgendermaßen ab:

Zunächst muss der Schuldner versuchen, sich mit seinen Gläubigern außergerichtlich zu einigen und zum Beispiel eine Ratenzahlung, Stundung oder einen Teilerlass herauszuhandeln. Dieser Einigungsversuch - idealerweise mit Unterstützung einer Schuldnerberatungsstelle - ist die Voraussetzung für eine spätere gerichtliche Einigung.

Wird der Schuldner sich mit seinen Gläubigern nicht einig, kann er beim Amtsgericht einen Antrag stellen auf Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens. Hierbei beantragt er auch die Restschuldbefreiung.

Auch das Gericht versucht nun erst einmal, eine Einigung mit den Gläubigern zu erreichen. Klappt das nicht, kommt das Verfahren in Gang: Der Richter setzt einen Insolvenzverwalter ein. Dieser verteilt in den folgenden Jahren das Vermögen des Schuldners auf die Gläubiger.

Mit dessen Einsetzung beginnt die sogenannte "Wohlverhaltensphase". Sie dauert sechs Jahre. Ein Teil des Gehalts - auch pfändbarer Teil genannt - wird in diesen sechs Jahren vom Arbeitgeber oder Arbeitsamt direkt auf ein Treuhänderkonto abgeführt. Erbt der Schuldner in dieser Zeit etwas, muss er davon die Hälfte abführen.

Sind die sechs Jahre vergangen, erlässt das Gericht die Restschulden. Die Gläubiger müssen auf noch ausstehende Beträge verzichten.

Wichtig: Während dieser Wohlverhaltensphase hat der Schuldner einige Pflichten. Vernachlässigt er diese, gibt es keine Restschuldbefreiung. Der Schuldner darf geerbtes Vermögen nicht verschweigen, muss jede zumutbare Arbeit annehmen, wenn er arbeitslos ist, und natürlich Arbeitsplatz- und Wohnortswechsel angeben.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei den Schuldnerberatungsstellen.

Diese Beratungsstellen befinden sich in der Regel in der Trägerschaft der Freien Wohlfahrtspflege (Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband), von Verbraucherberatungsstellen oder Gemeinden, Samtgemeinden, Städten und Landkreisen.

Weitere Informationen und Auskünfte zu den nächstgelegenen Schuldnerberatungsstelle erhalten Sie über:

  • das Servicetelefon des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Rufnummer 030 201791-30 (Montag bis Donnerstag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr);
  • das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, die Außenstelle in Verden und Ihren Landkreis, die Gemeinde, Samtgemeinde und Stadt
  • die Wohlfahrtsverbände

und unter den folgenden Links:

Zuständige Stelle

Ab dem 01.04.2020 verfügt der Landkreis Harburg über 2 Schuldnerberatungsstellen:

Kontakt

 

Standort Winsen:

Schuldenhilfe Sofort e.V.

Luhdorfer Str. 46

21423 Winsen (Luhe)

 

Tel.: 04171/13 66 680

Mobil: 0179/1356766

Mail: winsen@schuldenhilfe-sofort.de

www.schuldenhilfe-sofort.de

 

Außenstelle: Reiherstieg 8, 21244 Buchholz in der Nordheide

 

Öffnungszeiten:

Mo-Do 10:00-15:00 Uhr

Offene Sprechzeiten:

Di 10:00-15:00 Uhr

 

Standort Buchholz

Diakonisches Werk der Ev.-luth. Kirchendkreise

Hittfeld und Winsen

Neue Str. 8

21244 Buchholz in der Nordheide

Tel.: 04181/2197979

Fax: 04181/2197977

 

Außenstelle: Im Saal 27, 21423 Winsen (Luhe)

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Empfehlenswert ist, wenn Sie nachfolgendes beachten:

  • Erstellen einer möglichst vollständige Schuldenliste
  • Erstellen einer Liste alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben des Haushalts auf, z.B. in Form eines Haushaltsplans
  • eventuelle Pfändungsbeschlüsse
  • Lohnbescheinigungen
  • Mahnungen
  • sonstige Unterlagen über Zahlungsverpflichtungen

So können Sie der/dem SchuldnerberaterIn die Bestandsaufnahme über die aktuelle Einnahmen- und Ausgabensituation erleichtern. Legen Sie bei der Schuldnerberatung diese Unterlagen einschließlichvor.  Auch bei unvollständigen Unterlagen und Unklarheiten über die Schuldensituation ist der Gang zur Schuldnerberatungsstelle empfehlenswert. Dort wird gemeinsam mit Ihnen alles Fehlende besprochen und aufgearbeitet.

Welche Gebühren fallen an?

Die Beratung in anerkannten Schuldnerberatungsstellen ist für Überschuldete kostenlos, sofern diese Anspruch auf Beratungshilfe haben (wird von den Insolvenzberatungsstellen ermittelt).

Demgegenüber erheben kommerzielle Schuldenregulierer ebenfalls Gebühren; die jedoch nicht vom Land Niedersachsen übernommen werden können. Diese Gebühren, die gelegentlich auch unangemessen der Höhe nach sein können, sind von der Rat suchenden Person selbst zu tragen, unabhängig davon, ob die überschuldete Person Anspruch auf Beratungshilfe hat oder nicht. Für den Fall, dass Sie einen kommerziellen Schuldenregulierer wählen, sollten Sie sich im Vorfeld hinsichtlich der Höhe aller anfallenden Kosten und der Möglichkeit der Kostenübernahme informieren. Das kann Geld und viel Ärger sparen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen keine Fristen beachtet werden.

Was sollte ich noch wissen?

Umfangreiche Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

zurück
Kontakt

Sie haben Fragen zu den Informationen auf unserer Internetseite?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

* Pflichtfelder, bitte ausfüllen